Sternschanz-Wanderweg

Nur einen Katzensprung vom pulsierenden Kern der unteren Altstadt entfernt, führt ein Rundwanderweg an vielen versteckten Winkeln und lauschigen Plätzen vorbei. Pfalzgraf Philipp Ludwig ließ Anfang des 17. Jahrhundert nach Plänen des Augsburger Stadtbaumeisters die Sternschanzen um Neuburg anlegen. Er wollte mit diesen Verteidigungsanlagen seine Residenzstadt besser schützen. Noch heute erinnern viele Straßennamen wie Untere Schanze oder Elias-Holl-Schanze an die einstige Nutzung. Der Rundwanderweg, der vom Verschönerungsverein ausgeschildert wurde, führt mit seinen 5,8 km durch und um die Stadt, vorbei an Plätzen wie dem Scheigele Pavillon, Ottheinrichsturm oder Mariengrotte, quer durch den Gesteinslehrpfad, bis hin zum Donau Kai.

IMG-20200715-WA0002IMG-20200715-WA00031 - Donau mit Schloß2 - Hintere Schanze3 - Hintere-Schanze zur Elias-Holl-Schanze4 - Blick auf das Krankenhaus5 - Blick von der Oberen Schanze6 - Scheigele Pavilon7 - Waldschenke auf der Oberen Schanze8 - Ottheinrichsturm9 - Rastplatz hinterm Ottheinrichsturm10 - MariengrotteMariengrotte11 - Kreuzigungsgruppe12 - Luisentempel13 - Oberes-Tor14 - Stadtmauer im Oberen Hofgarten

Infos im Überblick

Veröffentlicht am 24.06.2020.
Kategorie: Projekte
<